top of page

El Salvador intensiviert seine Handelsbeziehungen mit Europa und fördert mehr Investitionen

Actualizado: hace 3 días




Zwischen 2019 und 2022 sind die salvadorianischen Exporte nach Europa um bemerkenswerte 67 % gestiegen, was das wachsende Interesse und die Kapazitäten der lokalen Unternehmen belegt. Mehr als 250 salvadorianische Exporteure sind derzeit auf dem europäischen Markt aktiv und bieten eine breite Palette von Produkten an, von landwirtschaftlichen Erzeugnissen bis hin zu Spezialprodukten. 


Seit dem Inkrafttreten des Abkommens im Jahr 2012 ist der Handel zwischen Zentralamerika und der EU um 154 % auf 23,6 Mrd. USD gestiegen. Von diesem Wachstum haben sowohl große Unternehmen als auch kleine und mittlere Produzenten profitiert, was die lokale Wirtschaft gestärkt und nachhaltige Arbeitsplätze geschaffen hat. 


Das Wirtschaftsministerium (MINEC) von El Salvador fördert dank des Assoziierungsabkommens zwischen Zentralamerika und der Europäischen Union (EU) nachdrücklich die Investitionsmöglichkeiten in Europa. Auf der jüngsten zehnten Sitzung des Assoziationsausschusses der Säule Handel hob MINEC die Bedeutung dieses Abkommens für die Stärkung der Handelsbeziehungen und die Anziehung ausländischer Direktinvestitionen hervor. 


María Luisa Hayem, Wirtschaftsministerin von El Salvador, betonte, wie wichtig es sei, dieses Abkommen zu nutzen, um das Exportangebot des Landes zu diversifizieren und seine internationale Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. "Dieses Abkommen ermöglicht es uns nicht nur, unsere Exporte zu steigern, sondern auch unsere Märkte zu diversifizieren und unsere Präsenz in der Weltwirtschaft zu stärken", sagte sie. 


Auf dem Treffen wurden auch die Herausforderungen und Chancen der neuen europäischen Verordnung über die Abholzung von Wäldern erörtert, woraufhin die Anpassungen El Salvadors seine Produktionspraktiken an internationale Nachhaltigkeitsstandards vorzunehmen schon im Gange sind.  


Im ersten Quartal des Jahres meldete die Zentralbank von El Salvador (BCR) einen bemerkenswerten Anstieg der europäischen Investitionen, wobei Spanien mit 75 % der europäischen Investitionen in dem Land an der Spitze stand. Dies unterstreicht das wachsende Interesse Europas am salvadorianischen Markt. 

Die Deutsche Handelskammer für Mittelamerika und die Karibik - AHK El Salvador - spielt in diesem Zusammenhang eine entscheidende Rolle bei der Stärkung der Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und El Salvador. Durch die Förderung strategischer Allianzen und die Erleichterung des technologischen Austauschs fördert dieser Verband europäische Investitionen in El Salvador. Deutschland, das für seine Innovations- und Qualitätsführerschaft bekannt ist, findet in diesen Möglichkeiten eine ideale Plattform, um seine Präsenz in Zentralamerika auszubauen. 


Unterstützt durch das Assoziierungsabkommen zwischen Zentralamerika und der Europäischen Union fördern diese Initiativen nicht nur ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum, sondern festigen auch die Rolle El Salvadors als zuverlässiger und dynamischer Partner im globalen Handel und bei Investitionen. 

Quelle: MINEC
Quelle: MINEC

2 visualizaciones

Comments


bottom of page